Kostensenkungspotenziale im Einkauf

geschrieben von Vera Giuliani

Nicht nur in großen, sondern auch in kleineren und mittleren Unternehmen nimmt die Bedeutung des Einkaufs immer weiter zu, denn gerade im Einkauf und in der Beschaffung verstecken sich oftmals hohe Kostensenkungspotenziale.

In den meisten Unternehmen, wie beim Maschinenbau oder beim Großhandel, gehört der Einkauf zum größten Kostenblock. Beim Maschinenbau liegt der Anteil des Einkaufs bei ca. 60%, beim Großhandel sogar bei ca. 70%-80%.

Vor allem in den Einkaufsbedingungen mit den Lieferanten verstecken sich hohe Kosten und somit auch hohen Potenziale für deren Reduzierung:

1.    Die Zahlungsbedingungen der Lieferanten müssen ständig verbessert und nachverhandelt werden und in einem Verhältnis zu den Zahlungsbedingungen stehen, die die Kunden mit dem eigenen Unternehmen vereinbart haben.

2.    Angebotsvergleiche:Durch eine regelmäßige Anforderung von Alternativangeboten können Preise und Kosten überprüft und verglichen und somit besserer Voraussetzungen für zukünftige Verhandlungen mit bestehenden oder neuen Lieferanten geschaffen werden.

Bei der Lieferantenauswahl oder Lieferantenbewertung dürfen nicht nur die Preise betrachtet werden, sondern es Bedarf eines effizienten Zusammenspiels von Service, Qualität und Preis.

3.    Reduzierung Lieferanten: Durch die Reduzierung der C-Lieferanten und durch die Konzentration auf die A-Lieferanten können Kosten und Aufwand im Einkauf reduziert und die Effizienz gesteigert werden.

4.    Preise: Die Einkaufspreise eines Unternehmens sollten immer so gering wie möglich gehalten werden. In diesem Bereich können nämlich die Kosten stark reduziert und somit auch das Verhältnis zwischen Umsatz und Gewinn verbessert werden. Dabei muss jedoch immer darauf geachtet werden, dass die Qualität der Ware überprüft wird und trotz der Einsparungen keine minderwertigen Produkte weiterverkauft werden.

5.    Mengenbündelung: eine Mengenbündelung ist sinnvoll für Produkte, die mehrmals im Jahr bestellt werden. Sie erhöht die Effizienz bei der Planung und Auslastung der Produktion und reduziert die Kosten des Einkaufs. Dabei muss jedoch bedacht werden, dass dabei nur jene Produkte gekauft werden, die wieder weiter verkauft werden können.

 

Der Kauf einer zu großen Menge bedeutet meist:

  • die bereits gekaufte und bezahlte Ware kann nicht oder erst zu einem späteren Zeitpunkt verkauft werden und „liegt“ somit im Lager,
  • die Ware verliert jeden Tag an Wert,
  • die Lagerkosten steigen und
  • die Liquidität fehlt.

6.    Einkaufskooperation:durch den Einkauf von größeren Mengen können Vorteile für die Unternehmen erzielt werden. Durch die Gewährung von höheren Rabatten durch die Lieferanten sinken die Kosten der Unternehmen.

 

Durch ein effizientes Einkaufsmanagement (darunter versteht man die optimale Menge an Produkten zu niedrigen oder zu den günstigsten Preisen zu kaufen und Zwischenhändlerkosten zu reduzieren bzw. am besten komplett zu vermeiden) und durch die ständige Überprüfung und Verhandlung der bestehenden Konditionen mit den Lieferanten, können die Kosten im Einkauf reduziert, effizienter gearbeitet und der Gewinn eines Unternehmens gesteigert werden.