Einkauf maximiert Gewinne

geschrieben von Christian Gruber

Dass der Einkauf erheblich zum wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens beiträgt, ist mittlerweile den meisten Geschäftsleitungen bekannt. Dennoch spielt einer McKinsey Studie zufolge der Einkauf in den meisten Unternehmen nur eine Nebenrolle.

Grund allein für diese Aussage zeigt der Alltag in den meisten Unternehmen. Während vor allem die Vertriebs- und Marketingabteilung mit Privilegien überhäuft wird, sitzt die Einkaufsabteilung still und abgeschottet in einem kleinen Büro. Bereits der Vergleich der Jahresbezüge zeigt, dass ein durchschnittlicher Einkäufer 40.000 € verdient, während ein durchschnittlicher Verkäufer 74.000 € erhält. Zudem fahren 75% aller Vertriebsmitarbeiter einen Dienstwagen; im Vergleich dazu trifft dies bei nur 1% aller Beschaffer zu.

Vor allem die richtige Organisation des Einkaufs stellt die Basis für eine Verbesserung dar. In vielen Unternehmen, besonders in mittelständischen, sind der Einkauf und die Disposition vereint. Bereits dieser Umstand verhindert die Nutzung von Potentialen, da sich die Aufgabengebiete teilweise stark unterscheiden. Eine Trennung zwischen strategischem und operativem Einkauf findet nur in wenigen Unternehmen Einzug. Denken Sie nur an den Alltag, wenn der Einkäufer mit der täglichen Disposition beauftragt ist und somit ständigen Kontakt und vor allem Alltagsprobleme mit Lieferanten hat. Dabei liegt es nahe, dass bei strategischen Verhandlungen oft die Argumente für Preisreduzierungen wenig Anklang beim Lieferanten finden, da er mit aller Art von ständigen Kleinigkeiten Gegenargumente findet.

Durch die klare Trennung der Disposition und des Einkaufes, hat der Einkäufer viel mehr Handlungsspielraum. Grundvoraussetzung dafür ist natürlich, dass dem Einkauf Freiraum gegeben wird.

Häufig überschätzen sich die Einkäufer selbst auch in Ihrer Tätigkeit, da keine konkreten Ziele vorgegeben werden, wie z.B. im Verkauf. Zudem fehlen dem Unternehmer Instrumente zur Messung des Erfolgs im Einkauf.

Ein Top Einkäufer ist ständig auf der Suche nach neuen Strategien, um Preiserhöhungen abzuwenden bzw. sogar Preisreduzierungen zu erhalten. Während Vertriebsmitarbeiter ständig Schulungen und Tagungen besuchen, um sich weiterzubilden, besuchen Einkäufer ähnliche Weiterbildungen äußerst selten.

Mit einer einfachen Grafik möchte ich aufzeigen, dass der Einkauf Gewinne maximieren kann, sofern der Einkäufer richtig ausgebildet ist, Freiräume besitzt und sehr ehrgeizig mit den richtigen Instrumenten Arbeitet.

Vor allem der richtige Umgang mit den Lieferanten und die Schaffung einer Win-Win Situation garantiert Ihrem Unternehmen eine langfristig erfolgreiche Einkaufpolitik.