Ziele: Teil 1 – Zielkrise?

geschrieben von Martin Kreil

Zeit sich intensiver mit den Zielen zu beschäftigen. Gegen Jahresende wird die Zielerreichung/-abweichung immer unausweichlicher. Für diese Blogserie möchte ich mich von folgendem Zitat inspirieren lassen: „die Welt ist komplex, niemand blickt mehr durch. Die Sinnkrise von der alle reden, ist eigentlich eine Zielkrise“ (brandeins, Ausg. 05/15, S. 43).

Aus meiner Beratungserfahrung kann ich sagen, dass die Zielkrise v.a. auf 2 wesentliche Faktoren beruht: erstens werden die Ziele nicht ausreichend klar und präzise formuliert und zweitens sind die Prioritäten mit der die Ziele verfolgt werden nur unzureichend identifiziert.

Gefragt ist also keine „Hyperaktivitis“ zum Jahresende „retten was noch zu retten ist“, sondern mehr Klarheit für die Zukunft:
2018 kann kommen!

 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.