Wohnen: ein teurer Spaß

geschrieben von Vera Giuliani

Laut dem statistischen Bundesamt geben die deutschen Bürger 2015 für Wohnen, Energie und Wohnungsinstandhaltung am meisten aus: 35,9 %. Die Ausgaben haben sich in 10 Jahren um 2,7% erhöht. Auch die Ausgaben für Nahrungsmittel, Getränke und Tabakwaren haben sich seit 2005 um 0,5% erhöht. Diese liegen bei 13,9%. Für Verkehr, Freizeit, Unterhaltung, Kultur, Bekleidung, Schuhe und sonstiges geben die Deutschen hingegen etwas weniger aus, als im Jahr 2005. Auch in Südtirol ist eine ähnliche Situation ersichtlich, denn auch dort sind die Konsumausgaben für Wohnen höher als alle anderen Ausgaben.

Quelle: statista.com

 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.