Was ist Omni-Channel?

geschrieben von Stefan Huber

In der Praxis wird über Omni-Channel viel diskutiert, wobei der Begriff fälschlicherweise mit dem Multi-Channel Ansatz gleichgestellt wird.

Das Multi-Channel oder auch „mehrgleisiger Vertrieb“ wird nach dem Gabler Wirtschaftslexikon als, die Summe aller verschiedenen Vertriebskanäle definiert. Bspw. Onlineshop, Einzelhandel, Katalogversand usw. Diese Kanäle können völlig separat geführt werden oder integriert, d.h. der Kunde kann Informationen auf einem Kanal entnehmen und den Kaufprozess auf einem anderen Kanal durchführen.

Im Omni-Channel geht man einen Schritt weiter. Man spricht von der Integration von Marke, Kanälen und Kunden über die Kundenkontaktpunkte. Durch Omni-Channel werden die Kanäle völlig miteinander integriert um den Kaufprozess nahtlos auf den verschiedenen Kanälen durchführen zu können. Im Omni-Channel steht der Kunde mit seinen Bedürfnissen im Mittelpunkt, wobei beim Multi-Channel Ansatz die Strukturen im Vordergrund steht.

Ein Beispiel Multi-Channel: Man sucht im Online Shop einer Firma X eine Hose in Größe 38 in blau der Marke Y. Nun kommt eine Meldung, dass die Hose im Einzelhandelsgeschäft in Ihrer Nähe anprobiert werden kann. Nun sucht man im Geschäft nach der Hose die anprobiert werden will.

Dasselbe Beispiel Omni-Channel: Man sucht im Online Shop einer Firma X eine Hose in Größe 38 in blau der Marke Y. Nun kommt eine Meldung, dass die Hose im Einzelhandelsgeschäft in Ihrer Nähe anprobiert werden kann. Kommt man nun in das Geschäft der Firma X, wird man vom Verkäufer angesprochen ob man die Hose der Marke Y in Größe 38 in blau anprobieren möchte?

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.