Warum Weiterbildung für KMUs wertvoll ist

geschrieben von roi.team

KMUs haben es generell schwerer, gezielt Weiterbildung im Unternehmen anzubieten. Oft fehlen die zeitlichen, finanziellen und personellen Ressourcen. Allerdings liegt der Vorzug einer guten Weiterbildung klar auf der Hand: Qualifizierte und motivierte Mitarbeiter sind auf jeder Stufe der Hierarchie eine Bereicherung für das Unternehmen. Aber nicht nur das: Mitarbeiter sind durch Weiterbildung am Puls der Zeit und damit ist der technische Wandel für sie nicht unüberwindbar. Es gibt allerdings in der Gestaltung und in der Organisation der Weiterbildung einige Punkte, die es zu berücksichtigen gilt:

  1. Die Weiterbildung sollte effizient gestaltet sein und sowohl nach den Bedürfnissen des Unternehmens als auch der Mitarbeiter abgestimmt werden.
  2. Weiterbildung ist in KMUs oftmals Chefsache. So kann bereits gemeinsam im Mitarbeitergespräch ein Weiterbildungsprogramm ausgearbeitet werden.
  3. Empfehlenswert ist die Festlegung eines fixen Budgets für Weiterbildung innerhalb einer Planungsperiode.
  4. Es ist nicht immer gesagt, dass eine externe Weiterbildung besser ist als eine interne. Oft genügt es auch, intern Rahmenbedingungen zu schaffen, wo Mitarbeiter sich austauschen können, etwa bezüglich Prozessabläufe etc. Werden die Ziele nach erfolgter Weiterbildung überprüft? Gibt es Feedbacks? Nur so kann das Weiterbildungsangebot ständig verbessert werden.
  5. Das Unternehmen sollte es sich zum Ziel machen, eine Lernkultur im Unternehmen zu schaffen, womit lebenslanges Lernen für die Mitarbeiter möglich ist. Nicht zuletzt sollten sich jedoch auch die Mitarbeiter der Eigenverantwortung bewusst sein.

http://www.weiterbildung-in-kmu.ch/images/kmu_p10.pdf

 

Geschrieben von Manuela Gasser.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.