Der Unternehmenswert als Zentrale Messgröße für den Erfolg

geschrieben von roi.team

Wie viel oder wie wenig ist (m)ein Unternehmen eigentlich wert? Diese Frage stellen sich täglich tausende Unternehmer, Manager, Banker, Investoren und viele andere mehr. In der Tat stellt der

Unternehmenswert eine der wichtigsten Kennzahlen für den Erfolg dar.

Doch wie kann ich den Unternehmenswert einfach und sicher ermitteln? Wer sich dazu in Literatur und Internet kundig machen will, wird schnell resignieren. Denn die dort dargestellten Methoden sind besonders für Klein- und Mittelbetriebe zu aufwändig und heillos kompliziert.

Doch nicht verzagen, es gibt bewährte Praktikermethoden, mit denen sie Ihr Unternehmen einfach und schnell bewerten können. Erfahren Sie hier mehr davon und profitieren Sie von unserer langjährigen Bewertungspraxis.

Substanzmethode – Ertragsmethode

Grundsätzlich unterscheiden wir zwischen einer substanzorientierten und ertragsorientierten Bewertung.

Bei der Substanzmethode werden die in der Unternehmensbilanz enthaltenen Vermögensteile (Immobilien, Bestände, Forderungen, Geldbeständ etc.) zu Marktpreisen bewertet. Davon werden sämtliche Schulden und Eventualverbindlichkeiten abgezogen. Daraus ergibt sich dann der Eigenkapitalwert. Durch die Neubewertung der Vermögensteile ergeben sich Abweichungen zum bilanziellen Vermögen.

Die Basis der Ertragsmethode ist die Fähigkeit des Unternehmens, zukünftig Gewinne zu erwirtschaften. Die zukünftigen Gewinne betrachten wir als Zinsertrag auf ein eingesetztes Kapital. Dieses Kapital entspricht dann genau dem Unternehmenswert.

Wir gelangen zum Unternehmenswert in drei Schritten:

Schritt 1: Ermittlung des nachhaltig erzielbaren Unternehmensgewinns (z.B. bereinigter Durchschnittsgewinn der letzten 3 Jahre): z.B. 100.000 Euro

Schritt 2: Ermittlung des Bewertungszinssatzes (Marktzinssatz + 50-100% Risikoaufschlag). Beispiel: 5% Marktzins plus 5% Risiko = 10%

Schritt 3: Ermittlung des Unternehmenswertes: Nachhaltiger Gewinn / Bewertungszinssatzes x 100

Im nächsten Teil erfahren Sie mehr über dieses spannende Thema.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.