Unternehmenskultur frisst Strategie zum Frühstück

geschrieben von Horst Völser

So lautete der Titel eines Vortrags, den ich kürzlich anhören durfte. Klingt herausfordernd, ja sogar ketzerisch, und ist doch wahr. Führungspersonen, die eine tolle Strategie entwickeln und dabei ihre Mitarbeiter vergessen, erleben in kurzer Zeit, dass tolle Ideen nicht umsetzbar sind.

Unternehmenskultur drückt sich in der Regel in den informellen „Gewohnheiten & Usancen“ aus und bedeutet: „So machen wir es“. Dies betrifft neben vielen anderen Themen v.a. auch das Vertrauen.

Vertrauen in die Aussagen des Chefs / der Chefin sind von elementarer Bedeutung für die Mitarbeiter. Die beiden gegensätzlichen Pole (und leider gibt es beide) sind:

  • was gesagt wurde, entspricht der Realität und wird umgesetzt oder
  • was gesagt wurde, ist eine Ankündigung und – wie immer- wird die Umsetzung lange dauern oder erst gar nicht stattfinden.

 

Meine Aufforderung an Sie: Stellen Sie sich als Führungspersönlichkeit zwei Fragen:

  • Wie gut kenne ich die Unternehmenskultur und habe ich Kraft genug, diese Unternehmenskultur, sofern notwendig, einer geänderten Strategie anzupassen?
  • Wie denken meine Mitarbeiter von mir? Kündige ich nur an oder setze ich auch um?

Freue mich auf Ihre Meinung,

Horst Völser

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.