Und zu guter Letzt noch: Digitalisierung braucht Einstellung – Teil 6

geschrieben von
2939Und zu guter Letzt noch: Digitalisierung braucht Einstellung – Teil 6
Martin Kreil

Was gibt es Wichtigeres in einem Digitalisierungsprozess als Bereitschaft zum disruptiven Denken und Handeln (alles neu, anders…)? Sowie das Sportlerherz: nach jedem Flop aufstehen, den Fehler verstehen – denn es könnte der Entscheidende gewesen sein.

Genau hier sollten die Entscheidungsträger im Unternehmen ansetzen. Erfolgreiche Digitalisierungsprozesse werden auf höchster Unternehmensebene gewollt (Glaube an die Potentiale der Zukunft), von den besten Menschen im Unternehmen getragen (Vorstellungskraft über die Bedeutung dieser Digitalisierung für das Unternehmen in 10 Jahren aus einem völlig neuen Blickwinkel) und mit den nötigen Ressourcen ausgestattet.

Lesen Sie dazu auch den ersten,  zweiten, dritten, vierten und fünften Teil der Blogserie.

 

Lust auf mehr?

Folgende Inhalte könnten Sie auch interessieren:

Die 3 Säulen der Unternehmenssteuerung: Die Strategiesäule – Teil 1

Der Jahresanfang

Was denken Sie über das Thema?

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.