Strategieberatung in der Praxis – Teil 1

geschrieben von Matthias Baumgartner

Die Strategieerstellung

 

„Wer vom Ziel nichts weiß,
kann den Weg nicht haben,
wird im selben Kreis,
all sein Leben traben.“

Christian Morgenstern

In den letzten Monaten habe ich bei verschiedenen Beratungsprojekten mitgewirkt. Die Strategieberatung gilt dabei gemeinhin als die Königsdisziplin der Unternehmensberatung. In dieser Blogserie möchte ich kurz über meine Erfahrungen und die maßgeblichen Probleme berichten, die bei solchen Projekten aufgetreten sind.

Im ersten Teil geht es um den Erstellungsprozess einer Strategie. Dieser ist von Unternehmen zu Unternehmen teils stark verschieden und hängt hauptsächlich von Größe und Komplexität des Betriebes ab. Es gibt Unternehmen in denen die Strategie im Rahmen eines Workshops mit dem Führungskreis erstellt wird, andere Unternehmen haben längere und aufwendigere Prozesse definiert, die sich über Wochen hinziehen und wieder andere wenden sich für den Strategieprozess an externe Beratungsunternehmen.

Unabhängig von der gewählten Art des Strategieprozesses sind folgende Punkte für einen effizienten Strategieerstellungsprozess maßgeblich:

  • Festlegung von klaren Richtlinien und Terminen
  • Konsequente Einhaltung dieser Termine
  • Ernennung eines Verantwortlichen für den reibungslosen Ablauf des Strategieprozesses („Jemand muss bleich im Gesicht werden, falls der Strategieprozess nicht so abläuft wie geplant“)
  • Nicht obligatorisch, jedoch nützlich, kann eine externe Moderation bei Strategieworkshops sein

 

Im nächsten Teil der Serie werde ich über wichtige Inhalte eines Strategiepapiers berichten.

 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.