Sind Führungspositionen im Tandem die Zukunft?

geschrieben von roi.team

Seit jeher ist es für Top-Manager und Führungskräfte, ganz nach dem Motto „wer viel arbeitet, ist wichtig“, selbstverständlich, 60 bis 80 Stunden pro Woche zu arbeiten. Mittlerweile tritt immer mehr eine neue Sichtweise in den Vordergrund, wobei Führung und Verantwortung geteilt werden, ohne dadurch an Autorität und Status zu verlieren. Meist geht es ja nicht darum, ob jemand qualifiziert ist oder nicht, sondern vielmehr scheitert es an der geringen Bereitschaft, so viele Stunden des Lebens in Arbeit zu stecken und gleichzeitig weniger Zeit für Familie, Freunde und Hobbies zur Verfügung zu haben.

In einigen großen Unternehmen in Deutschland beispielsweise ist es bereits der Fall, dass zwei Geschäftspartner als Doppelspitze die Leitung übernehmen. Dabei wird die Geschäftsführerwoche von 80 Stunden in zwei humane 40-Stunden-Wochen geteilt. Dadurch, dass Führungskräfte oft mehrere Funktionen auf sich vereinen, kann Führung im Tandem oder in Teilzeit Sinn machen und gut funktionieren. Dabei soll das Arbeiten flexibler, effizienter, familien- und lebensfreundlicher gestaltet werden.

 

Quelle: https://www.wiwo.de/erfolg/management/bye-bye-80-stunden-woche-warum-fuehrungspositionen-im-tandem-die-zukunft-gehoert/24444758.html

 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.