Rolle der Allrounder in Kleinunternehmen

geschrieben von Christian Gruber

Jeder Kleinunternehmer kann ein Lied davon singen: morgens Handwerker, vormittags Bankgeschäfte, am Nachmittag Buchhaltung und abends Akquisition. Vor allem

Klein- und Kleinst-Unternehmer/innen leiden häufig an der Fülle von Aufgaben, welche sie im Laufe eines Arbeitstages zu erledigen haben.

Dabei stellt sich oft die Frage „make or buy“. Soll ich als Unternehmer Aufgaben selbst erledigen oder besser jemanden dafür beauftragen?
Externe Fachkräfte besitzen den Vorteil, dass sie mit der Thematik vertraut sind und somit diese effizienter erledigen können. Andererseits verursachen sie oft hohe Kosten, welches das Unternehmen sparen könnte. Doch ist das wirklich sparen am richtigen Ort?

Allrounder im Betrieb bringen nämlich auch viele Gefahren mit sich, welche durch die Beschäftigung außenstehender Experten verringert werden können: was würde sonst beispielsweise geschehen wenn dieser Allrounder plötzlich ausfällt? Darf es passieren, dass der Erfolg eines Unternehmens von Einzelnen abhängt?

Meiner Meinung nach sollten Sie sich deshalb als Unternehmer auf jene Dinge konzentrieren, die Sie gut können und daneben auch auf externe Unterstützung zurückgreifen. Denn nur so besitzen Sie die nötige Zeit und Energie, sich mit der Entwicklung Ihres Unternehmens zu beschäftigen und es so langfristig zum Erfolg zu bringen.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.