Macht Macht die Menschen korrupt?

geschrieben von Teresa Neulichedl

Die Führungskräfte in der Chefetage sind meistens sehr ehrgeizige und zielstrebige Menschen. Das Streben nach Macht ist für eine Führungsperson dabei ganz normal und auch notwendig, um erfolgreich zu sein. Eigenschaften wie Selbstvertrauen, Beharrlichkeit, Durchsetzungsvermögen und Kreativität werden von diesem Streben nach Macht angetrieben. Nur durch diese Besonderheiten/Merkmale werden diese Typen etwas voranbringen und in der Karriereleiter aufsteigen.

Dieser Machtdrang kann allerdings die Überhand gewinnen und eine Führungskraft kann beginnen skrupellose Entscheidung über andere Köpfe hinweg zu fällen, um die eigenen Ziele zu erreichen. Sie sind davon getrieben, der Beste zu sein, auch auf Kosten anderer. Man sagt: „Wer die Macht hat, wird sie auch missbrauchen.“

Führung hat immer mit Macht zu tun, muss dabei aber nicht zwingend negativ sein. Entscheidend ist wie mit der Macht umgegangen wird. Das Ziel in einem Unternehmen ist nicht, die eigene Überlegenheit zu beweisen, sondern Dinge zu bewegen und Energien in die richtige Richtung zu lenken. Durch ein souveränes und verantwortungsbewusstes Verhalten kann die Macht zu etwas Positivem werden.

Lust auf mehr?

Folgende Inhalte könnten Sie auch interessieren:

Reiche und ihre Wahrnehmung von Realität

Macht und Machtmissbrauch

Was denken Sie über das Thema?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.