Kleinvieh macht auch Mist

geschrieben von Matthias Baumgartner

Kosteneinsparungen, Spending review, Kürzungen. Dies sind nur einige der Schlagwörter, die zurzeit tagtäglich in den Medien präsent sind.

Für viele Unternehmen ist der Moment nun tatsächlich gekommen Sparprogramme durchzuführen, um fit zu werden und neuen Schwung zu holen. Dabei fällt der erste Blick meist auf den „großen Brocken“ in der Bilanz, so zum Beispiel auf die Dienstleistungs- und Personalkosten. Vielfach wird jedoch übersehen, dass auch eine Vielzahl von kleinen Spesen am Ende des Jahres zu einer stolzen Summe heranwächst. Solche Kosten sind oft versteckt, doch eine aufmerksame „spending review“ kann dabei helfen, diese aufdecken:
Ein überteuerter Telefontarif hier, hohe Übernachtungsspesen da, usw. Und gerade bei Kleinunternehmen können diese Kosten einen relativ hohen Anteil ausmachen.

Große Kostenposten können zudem meist nur langfristig verringert werden, entweder weil sie vertraglich geregelt sind (z.B. Personalkosten) oder weil sie die Organisation stark beinträchtigen könnten (z.B. Umstellungen im Vertrieb).
Im Gegensatz dazu sind die kleinen Kosten auch kurzfristig leicht abzuschaffen. Diese raschen Erfolge („Quick wins“) können die Motivation für schwierigere Kosteneinsparungsziele erheblich steigern.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.