Feierabend?

geschrieben von roi.team

Wann beginnt eigentlich der Feierabend? – bzw. – Kann man diesen überhaupt noch klar definieren?

Ich persönlich finde die Differenzierung zwischen Arbeit und Freizeit mittlerweile recht schwierig, da ich beispielsweise auch abends, an Wochenenden und manchmal sogar im Urlaub meine E-Mails lese. Zugegeben: ich bin selbstständig – arbeite also „selbst“ und „ständig“.

Doch wie sieht die Situation bei Angestellten mit fixer Arbeitszeit aus? Meiner Meinung nach nicht viel anders: Trotz der scheinbar geregelten Dienstzeiten wird nämlich von zahlreichen Unternehmen ständige Erreichbarkeit der Mitarbeiter vorausgesetzt.
Dies ist mitunter sicherlich ein entscheidender Faktor, warum man immer häufiger von negativen gesundheitlichen Auswirkungen durch die fehlende Trennung von Arbeit und Freizeit liest. Aktuelle Studien zeigen auf, dass psychische Leiden vermehrt Ursache für Fehlzeiten sind.

Die Kultur der ununterbrochenen Verfügbarkeit ist schon lange Alltag. Wem das zu viel wird, der muss sich aktiv wehren – und dazu braucht es eine gehörige Portion Mut.

Doch Führungskräfte sollten dieses Thema ernst nehmen und in Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern allgemeine Richtlinien erarbeiten – zum Schutz der gesamten Belegschaft.

Wo wird das sonst hinführen?

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.