Dynamisches Preismanagement: Fluch oder Segen? (3)

geschrieben von Martin Kreil

Was aber wenn diese Dynamik in eine Ebene vorstößt, die wir bisher noch nicht für möglich gehalten haben: die Unternehmen verfügen über Instrumente, um die Zahlungsbereitschaft vorherzusagen und damit auf individueller Ebene Preise zu bestimmen. Grundsätzlich sehe ich dynamische Preisbildung als bedeutende Chance für Unternehmen und für Kunden/KonsumentInnen. Aber ich muss vorausschicken, dass ich dabei von der Wahlfreiheit des Kunden/KonsumentIn ausgehe!

Sobald Geschichten im Onlinehandel auftauchen, wonach Besitzer von teuren Endgeräten mehr für ein Produkt bezahlen müssen als Käufer, die über ein Billiginstrument den Kauf abwickeln, gibt es einen Aufschrei!

Warum? Weil der Verkäufer dem Käufer nicht transparent mitteilt, wie die Preisbildung erfolgt?? Weil alle Kunden gleichbehandelt werden wollen/sollen???…

Lesen Sie zu diesem Thema auch Teil 1 und Teil 2 der Blog-Serie.

 

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.