Die falschverstandene Mitarbeitermotivation

geschrieben von Stefan Huber

Wie oft hört man von Arbeitskollegen und Freunden, dass man mit einem leistungsarmen und deshalb langsamen PC arbeiten muss, der Bürostuhl unbequem ist, die Arbeitsschuhe schmerzen und viele weitere Beschwerden über die Arbeitssituation. Diese Situationen können für Mitarbeiter negative Auswirkungen auf die Arbeitsmoral und der Atmosphäre im Betrieb haben. Man kann somit schnell zum Trugschluss kommen, dass durch das Ersetzten eines unbequemen Arbeitsschuhes mit einem neuen hochqualitativen Schuh die Mitarbeiter motivierter und mit größerer Freude ihre Arbeit erledigen. Im ersten Moment ist ein neuer Schuh sicherlich etwas Tolles, aber das führt noch lange nicht zu einer höheren Motivation in der Arbeit.

Dies bestätigt auch Frederick Herzberg mit den s.g. Hygienefaktoren. Diese Faktoren verhindern Unzufriedenheit, erzeugen aber keine Zufriedenheit. Durch den im Beispiel genannten Schuh wird nur die Unzufriedenheit am Arbeitsplatz verhindert, die langfristige Motivation eines Mitarbeiters steigt dabei nicht.

In Zahlen ausgedrückt könnte man die Zufriedenheit (Hygienefaktoren) mit 100 % beziffern. Alles was man demnach seinen Mitarbeitern zusätzlich bietet, also über die 100 % hinaus, sind wahre Motivationsfaktoren.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.