Die 7 Arten der Verschwendung Teil 7: Nacharbeit und Reparatur

geschrieben von
3313Die 7 Arten der Verschwendung Teil 7: Nacharbeit und Reparatur
Stefan Huber

Der letzte Teil der Blogreihe „Die 7 Arten der Verschwendung“ im Rahmen des Lean Management, befasst sich mit dem Thema der Nacharbeit und Reparaturen und fasst alle Verschwendungsarten nochmal zusammen.

Fehler im Produktionsprozess erhöhen Produktionskosten und Produktionszeit.

Durch fehlerhafte Teile, Bestandteile oder auch falsche Produktionsprozesse werden Verzögerungen und somit Kosten, bis hin zu einem Ausschuss, verursacht. Die Herstellung fehlerhafter Teile zieht immer eine Abhilfemaßnahme nach sich.

 

 

Die Überproduktion: Eine der schlimmsten Verschwendungsart ist, wenn man mehr produziert als der Kunde benötigt: Also produzieren Sie nur so viele Produkte wie nötig!

Die Wartezeit: In einem Produktionsprozess können Wartezeiten durch Ablaufstörungen oder durch Materialmangel vorliegen. Dadurch werden Kapazitäten verbraucht die zu zusätzlichen Kosten führen.

Transport: Während dem Transport wird kein Produktionswert erzeugt, d.h. die Zeit, um das Material von A nach B zu transportieren trägt nicht zur Wertschöpfung bei und ist deshalb laut Lean Management, Verschwendung und soll so weit wie möglich eliminiert, bzw. reduziert werden.

Arbeitsprozess: Vermeiden Sie wenn möglich alle Ausfallzeiten, lange Rüstzeiten und unproduktive und langwierige Produktionstechniken. Verfeinern Sie die Produktion nicht mehr als nötig um die Funktionen sicherzustellen und die Erwartungen der Kunden zu erfüllen.

Bestand und Puffer: Ein großes Lager oder hohe Bestände brauchen viel Platz, Ausrüstung, Arbeitszeit und verursachen hohe Kosten. Zudem verstecken Bestände Probleme in anderen Bereichen, wie z.B. hohe Pufferwarenbestände, um Maschinenausfälle oder lange Rüstzeiten zu kompensieren.

Unnötige Bewegungen: Unnötige Bewegungen sind alle Bewegungen einer Person, oder einer Maschine während der Produktion, die keinen Wert generieren.

 

Lesen Sie dazu auch den ersten, zweiten, dritten, vierten,  fünften und sechsten Teil der Blogserie.

Was denken Sie über das Thema?

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.