Covid19: Tourismus in Italien

geschrieben von
Covid19: Tourismus in Italien
roi.team

Ergänzend zum vorherigen Blogeintrag „Umsatzeinbußen im Tourismus“, wurde nun ein konkretes Schaubild für Italien veröffentlicht:

In der folgenden Statistik wurden zwei mögliche Extremverläufe erstellt, die jeweils, abhängig von bestimmten Faktoren, den „Best“/- sowie  „Worst“-Case abbilden sollen.

 

Im „schlimmsten“-Fall rechnen Experten in Italien  mit einem Fall zum Vorjahr von bis zu 75% aufgrund der herrschenden Restriktion. Stark betroffen sind nach Ansicht der Experten voraussichtlich Hotels und Reiseveranstalter.

 

Folgen für den Tourismus in Südtirol?

Die deutschen Verbraucher zeigen sich einer Umfrage nach unentschlossen, ob sie spätere Urlaube in diesem Jahr noch absagen werden oder nicht:

Jeder Fünfte würde der Statistik nach, trotzdem in den Urlaub fahren. 19 Prozent der Befragten sind sich nicht sicher.

Aufgrund der in Südtirol herrschenden Marktgegebenheiten und der Herkunft der Touristen, könnte diese Umfrage, zumindest für die hier ansässigen Betriebe, für die zukünftigen Monate ein positives Signal emittieren.

Lust auf mehr?

Folgende Inhalte könnten Sie auch interessieren:

Umsatzeinbußen im Tourismus

Wie wird die neue Zukunft aussehen?

Was denken Sie über das Thema?

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.