Bio vs. regional

geschrieben von Christian Gruber

Die Medien berichten laufend über die Entwicklungen und vor allem Forderungen von Seiten der Konsumenten. Immer häufige fordern die Konsumenten nachhaltige, gesunde, biologische und in letzter Zeit sehr oft regionale Lebensmittel. War vor einigen Jahren noch Bio voll im Trend, beobachte ich, dass regionale Lebensmittel immer mehr bevorzugt werden. Am besten wäre hier laut Konsumenten natürlich ein regionales Bio-Produkt. Warum kommt es zu einer solchen Entwicklung?
Aus meiner Sicht ist gerade der Bio Markt aufgrund der vielen unterschiedlichen Siegel bzw. Standards für den Konsumenten sehr schwierig zu überschauen – während regional für jeden nachvollziehbar ist. Jedoch was ist besser, ein regional erzeugtes Lebensmittel oder Bio aus weiter Ferne?

Was ist die Folge dieses Trends? Verdrängt der regionale Markt etwa die Bio-Produkte oder ergänzen sich diese beiden Trends?

Letztlich entscheidet jeder von uns täglich selbst darüber, was er kauft, egal ob bio, regional oder konventionell. Was mich an der ganzen Sache aber ein wenig stört: viele fordern regionale oder biologische Lebensmittel. Am Regal greifen sie jedoch wegen ein paar Cent Unterschied trotzdem zum günstigen Produkt und auf einmal erscheint alles andere gar nicht mehr so wichtig.

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.